Süßkartoffel - Batate

Süßkartoffelpommes, Süßkartoffelchips, Süßkartoffel aus dem Ofen, als Suppe, Püree oder Curry: die Süßkartoffel ist nicht nur in Amerika zu Thanksgiving eine prominente Beilage, auch in Deutschland hat sie an Popularität gewonnen. Ursprünglich stammt die Batate aber aus Südamerika und gilt dort als Grundnahrungsmittel.



Frisch aus dem Zukunftsgarten: die Süßkartoffel.


Unterschiede zwischen Süßkartoffel und Kartoffel


Der Name der Süßkartoffel ist trügerisch, denn abgesehen von der Form und der ähnlichen Zubereitungsweise hat die Batate wenig mit der Kartoffel gemein. Sie zählt zwar zu den Nachtschattenartigen, gehört aber in die Familie der Windengewächse, welche nicht mit den Nachtschattengewächsen verwandt sind.


Und auch von den Inhaltsstoffen unterscheiden sich die beiden Knollen. So hat die Süßkartoffel einen höheren Kalorien- und Zuckergehalt und weist eine höhere Nährstoffdichte auf (s. Tabelle). Sie sticht vor allem durch ihren Gehalt an Vitamin A, Folsäure, Phosphor und Vitamin E hervor. Weiterhin enthält sie wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, wie Carotine und Anthocyane, welche auch für ihre Farbe verantwortlich sind. Umso dunkler, desto mehr enthält sie von diesen gesundheitsförderlichen Stoffen.


Übrigens wirken sich Süßkartoffeln trotz ihres hohen Zuckergehalts positiv auf den Blutzuckerspiegel aus, denn durch ihren hohen Stärke- und Ballaststoffgehalt haben sie einen niedrigeren glykämischen Index als Kartoffeln. Weiterhin enthalten sie einen Stoff namens Caiapo, welcher sich positiv auf den Nüchternblutzuckerspiegel sowie Cholesterinspiegel von Diabetiker:innen auswirken soll. So oder so sind Süßkartoffeln nicht nur für Diabetiker:innen eine gute Wahl. Im Gegensatz zu dem heimischen Erdapfel können Süßkartoffeln auch roh verzehrt werden.


Süßkartoffel (1)

Kartoffel (2)

Brennwert

117 kcal

73 kcal

Kohlenhydrate

24g

15g

-davon Zucker

4,62g

0,68g

Fett

0,6g

0,01g

Eiweiß

1,6g

1,9g

Ballaststoffe

3,1g

1,2g

Calcium

22mg

9mg

Eisen

0,66mg

0,86mg

Magnesium

18mg

21mg

Phosphor

39 mg

31 mg

Kalium

360 mg

340 mg

Natrium

4 mg

3 mg

Folsäure

12 µg

9 µg

Beta-Carotin

7887 µg

5 µg

Vitamin C

30 mg

14,86 mg

Vitamin E

4,56 mg

0,05 mg

1) https://www.ernaehrung.de/lebensmittel/de/K420000/Batate-%28Suesskartoffel%29.php

2) https://www.ernaehrung.de/lebensmittel/de/K100022/Kartoffeln-gegart.php


Herkunft


Ursprünglich stammt die Süßkartoffel aus Mittel-, bzw. Südamerika und gelangte im Zuge der Kolonialisierung im 16. Jahrhundert nach Europa. Sie bevorzugt eher subtropisches bis tropisches Klima, wird mittlerweile aber auch in Deutschland angebaut. Hauptanbaugebiet und Hauptproduzent ist die Volksrepublik China.

Süßkartoffeln gibt es mit gelblicher, orangefarbener oder tiefroter Schale und auch das Fruchtfleisch variiert in einem Farbspektrum von geblich bis orangerot oder lachsfarben. In Italien wurde die weiße Batate gezüchtet, welche mit hellbrauner Schale und weißem Fruchtfleisch dem optischen Erscheinungsbild der Kartoffel sehr nahekommt.


Lagerung: Die beste Lagerungstemperatur liegt bei etwa 18-22°C an einem trockenen Ort.


Süßkartoffeln in der Küche

Ob gebraten, gekocht, gebacken oder püriert: Süßkartoffeln sollten am besten mit etwas Fett zubereitet werden, da so die Vitamine besser für den Körper verfügbar sind. Sie lässt sich ähnlich wie die Kartoffel zubereiten, hat aber eine kürzere Garzeit. Durch ihren süßlichen Geschmack passt sie in die süße sowie in die herzhafte Küche.

Insbesondere in ihren Ursprungsländern steht die Süßkartoffel regelmäßig auf dem Speiseplan und dort werden auch die Blätter der Pflanze wie Spinat verwendet.

In der asiatischen, v.a. koreanischen Küche werden Nudeln daraus hergestellt. In Japan sind sie als süße Zwischenmahlzeit beliebt. Dazu wird die Süßkartoffel frittiert und karamellisiert und als Daigakuimo, auch „Universität-Kartoffel“ verspeist.


Für die Schnelle: Süßkartoffel- „Toast“: dazu die Süßkartoffel in Toastbrotdicke Scheiben schneiden und mehrfach toasten, bis sie weich ist. Anschließend mit dem Belag der Wahl garnieren und genießen.


Für Mikrowellen-Fans: Besonders schnell gehen Süßkartoffeln in der Mikrowelle. Dazu die Knollen einfach mehrfach einstechen und etwa 7-10 Minuten garen.


Für Knabberfans: 1 Süßkartoffel gut waschen, abtrocknen, in dünne Scheiben hobeln, mit 1 EL Olivenöl marinieren und mit Gewürzen eurer Wahl abschmecken, z.B. Curry, Chili, Salz, Pfeffer. Für 150°C ca. 30 Minuten backen. Nach 15 Minuten wenden. Aufpassen, dass sie nicht verbrennen. Fertig ist der leckere und gesunde Snack.





Literatur:


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen