Buchweizen-Bratlinge

Im Rahmen eines kreativen Kochworkshops der Reihe „Was gibt’s morgen? Gut, klimafreundlich und regional kochen“ haben wir die Tage in der Senfmanufaktur Quedlinburg Buchweizen-Bratlinge zubereitet. Hier folgt nun das Rezept, dass ihr sie gleich selbst zu Hause ausprobieren könnt.






Ihr braucht für vier Portionen:

  • 240g Buchweizen

  • 800 ml Wasser

  • 50g Schalotten

  • 3 Zehen Knoblauch

  • 45 g Walnüsse

  • 20 g Kichererbsenmehl

  • 1 EL Hefeflocken

  • 3 EL Paprikapulver, edelsüß

  • 3 TL jodiertes Salz

  • Majoran, Thymian nach Belieben

  • Rapsöl zum Anbraten

Dazu passt z.B. Gemüse aus dem Ofen oder Paprikaragout (s. Bild). Die Bratlinge können auch als Patties für Burger verwendet werden.


So geht's

  1. Buchweizen kochen.

  2. Schalotten, Knoblauch fein sowie Walnüsse grob hacken,

  3. Ca. 1/3 des gekochten Buchweizens, die gehackten Schalotten sowie Knoblauch und Gewürze mithilfe der Küchenmaschine zerkleinern.

  4. Masse mit den übrigen gekochten Buchweizenkörnern und den gehackten Walnüssen vermengen.

  5. Abschmecken.

  6. Bratlinge formen und in Kichererbsenmehl wälzen.

  7. Bei mittlerer Hitze in etwa 1 Esslöffel Rapsöl pro Bratling von beiden Seiten goldbraun anbraten.

  8. Bratlinge sofort servieren oder abkühlen lassen und einfrieren.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hirse-Kroketten