Zukunftsspeisen-Burger mit Kichererbsen-Quinoa Bratling

Wer uns schon auf dem Bioabendmarkt in Halle besucht hat, kennt ihn vielleicht schon, den Zukunftsspeisen-Burger! Frisch, regional und sogar gesund. Ein fittes Fast-Food sozusagen.

Serviert haben wir den Burger mit Dips wie Sonnenblumencreme und verschiedenem Hummus.


Auch in Zukunft wollen wir Zukunftsspeisen-Burger auf den Märkten anbieten, denn sie wurden sehr gut von euch angenommen! Vielleicht überraschen wir euch aber auch mit der ein oder anderen Variation ;) Also besucht uns gerne weiterhin auf dem Bio-Abendmarkt! Dort könnt ihr auch direkt regionale Kichererbsen und regionalen Quinoa kaufen. Und auch die meisten restlichen Zutaten von dem Zukunftsspeisen-Burger sind direkt auf dem Markt erhältlich.

Damit ihr also den Burger zuhause mal nachbauen könnt, liefern wir euch hier noch das Rezept!

Viel Spaß beim Ausprobieren. Und vor allem: guten Appetit!



Zu sehen ist ein Burger mit Salat. Im Hintergrund sieht man den Aufsteller von Zukunftsspeisen und einen Marktplatz mit einer Kirche im Hintergrund.
Zukunftsspeisen-Burger auf dem Bio Abendmarkt in Halle/Saale

Ihr braucht:

  • ein Brötchen eurer Wahl (hier: Dinkelbrötchen)

  • frischen Salat

  • sonstiges Gemüse der Wahl und Saison

  • gebratene Zwiebeln

  • Burgerpatties

  • Dips und Aufstriche der Wahl (z.B. Hummus, Sonnenblumendip)

Für die Patties:

  • 200g Quinoa

  • 500g Kichererbsen

  • 2 TL Salz

  • 2 EL geschrotete Leinsamen + 8 EL Wasser

  • 2 EL Sojasoße

  • 2 EL Apfelessig

  • 80g Haferflocken (-mehl)

  • 2 Zehen Knoblauch

  • Gewürze der Wahl: z.B. etwas (geräuchertes) Paprikapulver, Zimt, Kreuzkümmel, Zitrone

  • Rapsöl zum Ausbacken


  1. Quinoa waschen und in der doppelten Menge Wasser kochen. Salzen. Sobald das Wasser aufgekocht ist, Hitze reduzieren und Quinoa ausquellen lassen.

  2. Geschrotete Leinsamen in Wasser quellen lassen.

  3. Kichererbsen mit Sojasoße und Essig in einen Mixer geben und grob zerkleinern.

  4. Haferflocken fein Mixen und mit den Kichererbsen, den ausgepressten Knoblauchzehen, den Leinsamen und dem gekochten Quinoa in eine Schüssel geben und gut durchkneten. Mit Gewürzen der Wahl abschmecken.

  5. Die Masse nochmal 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend Patties daraus formen und diese in einer Pfanne in etwas Rapsöl ausbacken.


Für den Sonnenblumendip:


  • 200 g Sonnenblumenkerne, über Nacht eingeweicht

  • 250 ml Wasser

  • 5 EL Rapsöl (=60g)

  • 3 EL Zitronensaft (=36g)

  • 1 TL Salz (3g)

  • Pfeffer

  1. Sonnenblumenkerne entweder über Nacht einweichen, oder 10 Minuten köcheln lassen.

  2. Wasser abgießen. Kerne mit restlichen Zutaten fein pürieren.

  3. Nach Belieben würzen und ggf. etwas Öl hinzufügen, um eine cremige Konsistenz zu erreichen.

  4. Dieses Rezept ist ein Basisrezept. Der Dip kann nun nach Belieben verfeinert werden, z.B. mit Kräutern, getrockneten Tomaten, Curry, Chili oder frischem Gemüse. Er schmeckt aber auch pur sehr gut und kann an dieser Stelle die Mayonnaise ersetzen.

Nun müsst ihr euren Burger nur noch zusammenbauen. Hier findet ihr nochmal eine kleine "Bauanleitung" vom Bioabendmarkt:





Aktuelle Beiträge

Alle ansehen