Zukunftspflanzen des Monats: Grüne Blattgemüse

Aktualisiert: Mai 20

Im Mai wird es grün bei uns. Zu Hirse, Quinoa und Co passen super grüne Salate. Sie bringen Farbe auf den Teller und schmecken.

Grüner Salat- ein Superfood? Logisch: hohe Vitamingehalte, Chlorophyll und Ballaststoffe tun Leib und Seele gut. Und sie wachsen hier! Auf dem @biophilja permakulturhof wachsen die #Salate im Gewächshaus und unter Vlies, damit immer Frisches für die Kunden da ist. Also ran an den Salat 🥬 und entdeckt mit uns im Mai, was es alles gibt und man daraus machen kann.

Jeden Tag etwas Grünes... das liest man in einigen Ernährungsratgebern.. Doch warum ist grünes Blattgemüse eigentlich so gesund? Hier kommen fünf Fakten zu grünem Gemüse:


Grünes (Blatt-)Gemüse ist:

  • sehr ballaststoffreich

  • Ballaststoffe senken das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, gut für Magen-Darm-System, Sättigung

  • kalorienarm und gleichzeitig nährstoffreich

  • enthält eine Fülle an Aminosäuren, Vitaminen (v.a. Beta-Carotin) und Mineralstoffen sowie sekundären Pflanzenstoffen und essenziellen Fettsäuren

  • ist eine Hauptquelle von Folat

  • Folat unterstützt wichtige Körperfunktionen wie Zellteilung, Blutbildung, Fett- und Eiweißstoffwechsel

  • enthält Antinutritiva (Antinährstoffe): diese können durch Erhitzen reduziert werden

  • diese können u.a. die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen verhindern, durch leichtes Dämpfen können sie aber reduziert werden (z.B. die Oxalsäure im Spinat)

  • speichert u.a. Nitrat (daher besser in Bio-Qualität kaufen!)

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen