Quinoa- das Inkakorn aus der Börde

Aktualisiert: Juni 17

Die Pflanze des Monats Juni ist Quinoa. Der wächst auf Feldern in der Börde und Westheide in Sachsen-Anhalt. Was kann man aus Quinoa kochen und warum wächst Quinoa nun auch hier? Das erfahrt ihr hier auf unserem Blog.


Seinen Ursprung hat Quinoa in den Anden Boliviens und Perus. Mittlerweile erfreut sich das Pseudogetreide auch in Deutschland großer Beliebtheit und ist auch regional aus Sachsen-Anhalt zu beziehen.


Die Pflanze zeichnet sich durch ihre hohe klimatische Stressresistenz und Anpassungsfähigkeit aus. Sie kann sowohl in 4500m Höhe als auch auf Meeresspiegelhöhe kultiviert werden und vermag es, Dürreperioden als auch Minustemperaturen standzuhalten. Im Hinblick auf die Klimaveränderungen ist Quinoa eine sehr zukunftsfähige Kulturpflanze. So auch hier in Sachsen-Anhalt, da hier auch mit zunehmend trockenen Böden und klimatischen Veränderungen zu rechnen ist.




Quinoa ist in verschiedenen Farben erhältlich: so können die Samen eine weiß/gelbe, graue, rote oder schwarze Färbung aufweisen. Alle dieser Farben können in einer Pflanze vorkommen.









Bei Quinoa handelt es sich um ein Pseudogetreide und es ist glutenfrei. Daher ist es auch für Menschen, die kein Gluten vertragen eine gute Alternative. Aufgrund seines Protein- und Fettsäuregehalts ist Quinoa eine wertvolle Ergänzung für vegane und vegetarische Gerichte.









Quinoa verfügt, im Vergleich zu gängigen Getreidearten über eine hohe biologische Wertigkeit an pflanzlichem Protein, d. h. das Protein ist gut für den Körper verfügbar. Außerdem enthält Quinoa sehr viele ungesättigte Fettsäuren, welche sich nachweislich günstig auf den Cholesterinspiegel und das Herz-Kreislauf-System auswirken.

Auch für Diabetiker*innen ist Quinoa eine gute Kohlenhydratquelle, da der glykämische Index, der angibt, wie schnell der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr einer Mahlzeit wieder ansteigt, relativ niedrig ist.


Quinoa ist in der Küche vielfältig einsetzbar und als "Superfood" sehr beliebt. So ist es häufig Zutat in Bowls, wird als Alternative zu Reis gereicht und es lassen sich auch leckere Burgerpatties daraus formen. Habt ihr z.B. schon unserem Zukunftsspeisen-Burger aus Kichererbsen und Quinoa probiert?


Schaut doch regelmäßig mal hier aur dem Blog vorbei. In Zukunft werdet ihr hier auch weitere interessante und leckere Quinoa-Rezepte finden! :-)


Hier findet ihr eine kleine Bauanleitung für eure Quinoa-Bowl:


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen